Drömlingsfest

Drömlingsfest
21.06. - 23.06.2019
Drömlingsfest
Direkt zum Seiteninhalt


























.
Nehmen Sie mit uns Kontakt
auf und werden Sie ein Teil
des Drömlingsfestes.

Präsentation der Region
mit ihren Spezialitäten und
Besonderheiten


Jeder kann mitmachen:
regionale Vereine,
Institutionen und
interessierte Bürger.



















.



Das Leitprojekt „Drömlingsfest“ beinhaltet als Ziel die Präsentation der Naturpark-Region Drömling für Gäste und Einheimische. Anders als herkömmliche Straßenfeste, soll es eine Plattform für Akteure, Leistungsträger und Vereine bieten, sich gemeinsam unter dem Dach des Drömlings zu präsentieren. Ziel ist es unter anderem, den kulturellen Wert zu erhalten, die Wirtschaft anzukurbeln, den sanften Tourismus voranzutreiben und eine starke Region in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen zu verankern. Die Bildung und Vernetzung einer regionalen Identität stärkt das Gesamtbild des Drömlings. Darüber hinaus soll aber das Drömlingsfest auch mit einem anspruchsvollem Programm und bekannten Künstlern Gäste anlocken, damit es wirtschaftlich tragfähig ist. Wir wollen das Drömlingsfest mit der Ausweisung und zu erwartenden UNESCO-Anerkennung des länderübergreifenden Biosphärenreservates Drömling in 2019 verbinden und planen das Drömlingsfest vom 21.06.2019 bis zum 23.06.2019.


pixabay-01cfa8e6231d4879.jpg
pixabay-756326.jpg
pixabay-779458.jpg
pixabay-1220105.jpg
pixabay-2578446.jpg
pixabay-bb433dcb962a4250.jpg
pixabay-e2813d7219e4943c.jpg
Die Geschichte des Drömlings ist eng mit den in und am Drömling wohnenden Menschen verbunden. Sie schufen durch ihre Tätigkeit das sich heute bietende Gesicht dieser Landschaft. Mehr als 200 Jahre stand die bedingungslose Nutzbarmachung der Natur im Vordergrund. Seit dem 12. September 1990 ist der sachsen-anhaltinische Teil des Drömlings als Naturpark ausgewiesen. Die wertvollsten Teile des Naturparks wurden am 30. Juni 2005 als Naturschutzgebiet „Ohre-Drömling“ ausgewiesen. Die Eigenart, Vielfalt und Schönheit der Ausprägung von Natur und Landschaft zu erhalten, zu pflegen und zu entwickeln, ist Schutzzweck des Naturschutzgebietes. Der Drömling wird durch die Aller und Ohre, sowohl zur Weser, als auch zur Elbe hin, entwässert. Dadurch stellt er ein wichtiges Element im Biotopverbund der Flusssysteme, z.B. für den Fischotter, dar. Das heutige Erscheinungsbild des Drömlings entstand durch die menschliche Nutzung. Durch die großflächige Anlage von Entwässerungskanälen und Gräben, die Anlage von Moordammkulturen und den Bau des Mittellandkanals entstand in den vergangen zwei Jahrhunderten ein umfangreiches Gewässernetz. Den Naturpark Drömling nennt man wegen der 1.725 km Wasserläufe auch „Land der tausend Gräben“. Die kontinuierliche Erhöhung der Brutpaarzahl von Weißstorch und Kranich, die Wieder- und Neubesiedlung des Drömlings durch den Fischotter, Biber, Wachtelkönig und Seeadler sind wesentlich auf die Umsetzung von
Naturschutzmaßnahmen in den letzten 15 Jahren zurückzuführen. Vor allem die winterliche Überflutung der Flächen bedingen die europaweite Bedeutung des Naturschutzgebietes als Durchzugs- und Rastgebiet für Kraniche, Gänse, Schwäne, Enten und Brachvogel. Von besonderem Wert ist der Drömling außerdem als wichtiger Besiedlungsschwerpunkt der Ostzieherpopulation des Weißstorches.

Zurück zum Seiteninhalt